html_5 Quartiersmanagement Schiller-Kiez: Hofbegrünung in der Schillerpromenade
Logo Städtebauförderung durch Bund, Land und Gemeinden Logo Bundesregierung
Logo Europäischer Fonds für regionale Entwicklung Logo Stadt Berlin
Logo Soziale StadtLogo Bezirk Neukölln
Logo Europäische Union

Seite in einfacher Sprache

Sperrmüll?

Kiezdokumentation

Kizeköpfe

Download

Aktuelle Termine

Hofbegrünung in der Schillerpromenade

"Schöne Höfe - gemeinsame Orte"

Wohin nur mit dem Blumenbeet? Vorortbesichtigung mit der Hausgemeinschaft in einem der Höfe Mitte August. Foto: S. Engelbrecht
Wohin nur mit dem Blumenbeet? Vorortbesichtigung mit der Hausgemeinschaft in einem der Höfe Mitte August. Foto: S. Engelbrecht

Ein Beet für den Sommer, Rasen statt Beton oder ein schöner Stellplatz für die Fahrräder: Viele Hinterhöfe der Häuser im Schillerkiez könnten wesentlich schöner aussehen. Hier setzt das durch den Quartiersfonds 3 geförderte Projekt des Quartiermanagements Schillerpromenade an. Bis Mitte 2012 sollen zehn Höfe neu gestaltet und damit als Treffpunkt für die Anwohner und Anwohnerinnen nutzbar gemacht werden.

Der Idee zufolge werden in erster Linie Mieter und Vermieter zusammengebracht, um sich gemeinschaftlich ein besseres Wohnumfeld zu erschließen und damit auch das Zusammengehörigkeitsgefühl zu stärken. Die jeweiligen Höfe sollen dabei möglichst unter Mitwirkung der Mieter und Mieterinnen als wichtiger Treffpunkt und Kommunikationsort umgestaltet werden. Im Rahmen von Workshops entwickeln dabei Mieter, Eigentümer und die Hausverwaltungen gemeinsam ein Konzept, dass schließlich umgesetzt wird.

Es geht aber nicht so sehr um die Anschaffung teuer Gegenstände, sondern vielmehr um eine engagierte Umgestaltung durch die Mieter selbst, da nur so Verantwortlichkeiten für die neuen Blumenbeete oder Sitzgelegenheiten entstehen. Unterstützt wird die zukünftige Hausgemeinschaft dabei von dem Träger der Maßnahme, einer Arbeitsgemeinschaft von Landschaftsarchitekten, sowie dem QM-Team.

Insgesamt werden für die zehn Hinterhöfe jeweils 4500 Euro aus dem Budget zur Verfügung gestellt.

Das Projekt wird gefördert durch die europäische Union, die Bundesrepublik Deutschland, und das Land Berlin im Rahmen des Programms „Zukunftsinitiative Stadtteil", Teilprogramm „Soziale Stadt".

Projektdaten und Kontakt:

Arbeitsgemeinschaft Kossel – Mikelsons – Lange – Schwegmann
Mail: info[at]architekt-mikelsons[.]de

Fördersumme: 58000 Euro
Förderzeitraum: November 2011 –  Dezember 2012

Gefördert durch die EU und das Land Berlin im Rahmen des Programms „Zukunftsinitiative Stadtteil“ Teilprogramm „Soziale Stadt“ – Investition in die Zukunft.